Kein leichtes Ziel                                                  

Wie steht man zu sich selbst? Und wie zu seiner ersten Liebe?

 

 

»Während ich noch sprachlos bin und meine beiden Zimmergenossinnen anfangen, hysterisch zu kichern, denke ich zweierlei Dinge: Dass es auch hier nicht so ist, dass man nicht genau angeguckt wird. Und dass auch hier nicht alle gleich sind. Doch nicht alle in einem Boot. Mindestens einer muss wohl immer draußen bleiben.«

 

Die vierzehnjährige Hannah soll die Ferien auf Wunsch ihrer perfektionistischen Mutter in einer Diätklinik für Jugendliche verbringen. Sie fühlt sich ungeliebt und abgeschoben. Zum Glück geht es in der Klinik ganz anders zu als gedacht, und mit ihren beiden Zimmergenossinnen bildet Hannah schon bald ein unzertrennliches Team. Die ersten Pfunde purzeln schnell, die Sport- und Ernährungskurse machen Spaß, aufkommende Probleme bewältigen die Mädchen gemeinsam. Hannah gewinnt an Selbstvertrauen und genießt es, plötzlich beliebt zu sein.

Als sich auch noch ausgerechnet der Mädchenschwarm Nico in sie verliebt, erscheint die Welt beinahe perfekt. Aber eigentlich interessiert Hannah sich viel mehr für den stillen und von allen gemiedenen Einzelgänger Ben, über den Nico sich gern lustig macht. Sie mag seine kluge, besonnene Art und teilt seine Liebe zu Büchern. Gleichzeitig scheint eine schwere Last auf sei-nen Schultern zu liegen.

Um Bens Geheimnis zu ergründen und ihm näher-zukommen, müsste Hannah Stellung beziehen, doch das ist alles andere als leicht. Sie muss herausfinden, was ihr wirklich wichtig ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Kulin